Impressionen: die Vernissage meiner Ausstellung

Vernissage4Von der Idee zur Vernissage: rund ein Jahr liegt dazwischen. Und gefühlt würde ich sagen, es hätte kein Tag weniger sein dürfen.

Die meiste Zeit habe ich mir dazu genommen, die Motive auszuwählen und mich für einen Titel zu entscheiden. Ich fotografiere nun schon seit knapp zehn Jahren, da sind einige Bilder zusammengekommen. Die Entscheidung zu treffen, was ich zeigen möchte, fiel mir alles andere als leicht.

Verrückt: eine Weltsicht. Für diesen Titel habe ich mich schließlich entschieden. Zum einen, weil ich denke, dass das Verrückte, das Durchgeknallte in der Regel zu wenig Raum bekommt im Alltag. Dabei ist genau das ein Motor, der auch die Gesellschaft voranbringt. Das „aus dem Rahmen fallen“, das Unkonventionelle.

Vernissage3 Zum anderen meint verrückt auch ver-rückt. Denn der Fotografie gelingt es, die Dinge in den Fokus oder in eine neue Perspektive zu rücken. Dinge, Objekte, Menschen, Situationen – sie werden häufig derart vom pragmatischen Zusammenhang geschluckt, dass es uns oft nicht mehr gelingt, ihr Wesen zu erkennen. Die Großaufnahme aber kann genau das wieder sichtbar machen. Was sich dann zeigt, kann unsagbar komisch, wahnsinnig schön oder eben einfach magisch sein.

Ich möchte mich nochmal bei allen Menschen bedanken, die mir geholfen haben, die Ausstellung zu realisieren. Im Speziellen auch beim Förderverein Schloss Beichlingen, der überhaupt erst diese Präsentationsplattform ermöglicht.

Vernissage5

Die Fotos sind jetzt noch bis zum 13. Juli in der Neuen Galerie auf Schloss Beichlingen zu sehen. Ich freue mich auf Feedback und auf viele Einträge im Gästebuch. Infos zu Öffnungszeiten und Anfahrt stehen auf der Homepage des Schlosses (Landkreis Sömmerda): http://www.schloss-beichlingen.de/.

Vernissage6VernissageVernissage1Vernissage2

3 comments on “Impressionen: die Vernissage meiner Ausstellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.